browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Mit Contiki nach Australien – Teil 1

Posted by on 6. März 2012

Hi Leute,

Man hat mich schon häufig gefragt, “wie Contiki denn so ist”.
Zitat: “Ist Contiki nur eine Alkoholparty oder sieht man auch Sehenswürdigkeiten?”

Ich habe inzwischen eine weitere Contiki Reise gemacht, nach Neuseeland (Reisebericht in Kürze), und kann daher nun genauer sagen, ob Contiki von Land zu Land unterschiedlich ist.

Bestehen die Gruppen nur aus saufenden Amis?

Auf meiner ersten australischen Contiki Tour waren zu 60% Australier und ca. 20% Amerikaner und Kanadier, der Rest hat sich auf Europa und sonstige Länder verteilt.
Auf meiner neuseeländischen Contiki Tour waren es ca. 70% Australier, der Rest waren Kanadier, einige Briten, wenige Amerikaner und sonstige Länder.

Gibt es auch “ruhige” Leute auf den Contiki Touren?

Australia Day 2011 - Party

Australia Day 2011 - Party

Während meiner beiden ersten Touren haben sich jeweils 3 Arten von kleinere Gruppen gebildet.

Zum Einen die, die viel Party und Action haben wollen, dann die, die das Land und Kultur kennen lernen wollen, und eine 3. Gruppe, die den Mix aus beiden Welten sucht. Das hat sich auch in den zusätzlich gebuchten Optionals gezeigt. Während einige Bungy jumping, Sky diving usw. gemacht haben, haben andere Touren in den Rainforest oder ähnliches unternommen.
In der Regel bucht man die gleichen Optionals, wie die neuen Freunde :-)

Wie sind die Leute in den “Quad-Share”/Vierer Räume? (Unterkunft)

Übernachtung auf einem Segelboot in den Whitsundays

Auf meiner ersten australischen Contiki Tour hat Justine, die Tourmanagerin, die Räume eingeteilt. Kommt man mit jemanden nicht klar, konnte man zu ihr gehen, und etwas arrangieren. Während der Tour bleibt man in der Regel mit den selben Leute zusammen, d.h. wenn man sich versteht, teilte Justine immer die selben Leute zusammen einem Raum zu.

Auf meiner neuseeländischen Tour hat Josh, unser Tourmanager, es etwas anders gemacht. Er hat eine Raumliste rumgehen lassen, in der man sich und seine Freunde einträgt.

Unterscheiden sich die Touren zu den Contiki Touren in Europa?

Laut meines Tourmanagers Josh: ja. In Europa ist es eher das Schema:
Tagsüber Sightseeing, Abends Dinner und sich dann besaufen und Party machen.

Josh ist ein “Kiwi” Tourmanager, der längere Zeit Touren in Europa geleitet hat und dann wieder zurück nach Neuseeland gegangen ist.

Früh aufstehen oder lange Ausschlafen?

Entspannter Nachmittag am Whitehaven Beach

Auf meiner ersten australischen Contiki Tour und auf meiner neuseeländischen Tour gab es häufig die sogenannten “Early Mornings”.
Je nachdem wie weit die Distanz zum nächsten Punkt der Reise ist, kann das auch mal bedeuten:
7:20am Bags to Coach (Taschen/Koffer zum Bus), 7:25 Breakfast, 7:55 Departure.
Manchmal gibt es aber auch Departures um 8:30 :-)

In Surfers Paradise bleibt Contiki 2 volle Nächte, das bedeutet am 2. Tag kann man Ausschlafen, sofern keine frühen Optionals gebucht wurden.

Im 2. Teil werde ich auf Single-Room/Twin- und Quadshare, Art der Unterkünfte (Hotel, Lodge, “Eco Lodge”, Surf Camp, …) , Optionals – was ist das?, und einige weitere Themen eingehen. Es lohnt sich zu lesen und meinen RSS Feed zu abonnieren

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


9 × = fünfzig vier

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>